Startseite
    Wettkämpfe
    Training
    Literatur
    Musik
    allgemeine Betrachtungen
  Über...
  Archiv
  Fun
  Sprüche
  Einleitung
  Gästebuch

Webnews



http://myblog.de/cookie-monster

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Epo gegen Ephedrin

Nein, ich überlege bestimmt nicht, welche der beiden Substanzen besser geeignet wäre ordentliche Laufergebnisse zu erzielen, so tief sinke ich für meinen Teil bestimmt nicht. Aber genau dieses Szenario stellt sich bei Volksläufen in der hiesigen Umgebung da. Da laufen an der Spitze ein des Ephedrin- Dopings überführter Ex- Duathleth, gegen einen geständigen Ex- Radprofi, der sich mit Epo und Wachstumshormonen zugeschmissen hat. Wie es zu deuten ist, dass Ephedrin meistens gewinnt lasse ich mal unkommentiert, was mir viel mehr durch den Kopf geht ist die Frage, was sich besagter Ex- Radprofi gedacht hat, falls er überhaupt gedacht hat- und sich nun sein Saubermann- Image wunderbar ruiniert hat.

Ok, es war in den letzten Monaten absehbar, dass auch von ihm ein Dopinggeständnis zu erwarten ist und so blauäugig, dass ich wirklich daran geglaubt hätte, dass ausgerechnet Udo Bölts nicht mitgemacht hat, das war ich dann doch nicht mehr- vor einem Jahr hätte ich mich noch geweigert das zu glauben.

Ich frage mich nur: Was hat der Kerl sich dabei gedacht- die Frage lässt sich zwar global auf all seine Kollegen anwenden, aber aufgrund der größeren "Nähe" beschränke ich meine Gedanken auf die "Affäre Bölts":

Er hat zugegeben 96/97 (welch ein Zufall, genau innerhalb der Verjährungsfrist ) Epo genommen zu haben. Was geht im Kopf eines Menschen vor, der just in dieser Zeit zum ersten Mal Vater wird, sich eines solch erhöhten Gesundheitsrisikos auszusetzen? Wie kann er es verantworten, evtl. nach der Tour nicht mehr nach Hause zu Frau und Kind zu kommen. Hat er auch nur eine Sekunde daran gedacht, was seine Tochter sich später Mal denken würde, wenn sie erfährt, dass ihr Papa, den sie nur von Bildern kennt, sich bewusst ins Jenseits katapultiert hat? Aber auch ohne dieses Schwarz Malen- hat er ernsthaft geglaubt, das würde niemals auffliegen? So blöd kann man doch eigentlich nicht sein. Und nun? Seine Kinder sind beide im schulpflichtigen Alter- mir tun die beiden Leid bei dem Gedanken daran, dass ihnen nun auf dem Schulhof nachgerufen wird, dass ihr Vater ein Betrüger ist- Kinder können grausam sein. Seine Fans (zu denen ich mich in gewissem Maße eigentlich auch zählte)- naja, die sind den Profisportlern ja irgendwie doch ziemlich egal- das Geld kommt nicht von denen, sondern über Sponsoren und die wollen Leistung sehen. Trotzdem- Tour d'Epo- es kotzt mich an, wenn ich mir als Hobbysportler vorstelle, dass es im Leistungsbereich nur noch darum zu gehen scheint, wer das bessere Doping hat und nicht, wer der bessere Sportler ist. Dieser Massenbetrug ist absolut indiskutabel- und dummerweise wahrscheinlich noch voll im Gange- soll mir niemand erzählen, dass man nicht mittlerweile neue Methoden entwickelt hat, die wie EPO damals noch nicht nachweisbar sind. Und ich denke nicht, dass diese im Leistungssport herumirrenden diplomierten Gesundheitsrisiken (auch Ärzte genannt) plötzlich ihr Gewissen entdeckt haben und diesen Massenmord auf Raten plötzlich nicht mehr mitmachen- eigentlich sollte man denen allen schleunigst die Approbation entziehen.

Zurück zu Bölts: Quäl dich du sau, sagte er einst, als er (gedopt) neben seinem ebenfals gedopten Team Kapitän Jan Ullrich her fuhr und ihn damit durch die Vogesen trieb. Quäl dich du sau wird er auch zu sich sagen müssen- in einer Woche ist der nächste Volkslauf in Mölschbach- und ich fürchte, nach seinem Dopinggeständnis wird er dort ein wahres Spießroutenlaufen zu absolvieren haben- ich wünsche es ihm nicht, denn ich denke, auch wenn seine Fans das Recht auf Enttäuschung haben, so sind es neben Sponsoren (wobei denen das Wie der Lesitung doch eigentlich egal sein dürfte) in erster Linie seine Freunde und Verwandten- ganz besonders seine Frau und seine Kinder, die er auf unterster Schiene betrogen hat und mit denen sollte er das auch in erster Linie ausmachen müssen- man wird sehen, wie das der Rest der Menschheit sieht.

Für mich jedenfalls hat es seit vorgestern einen bitteren Nachgeschmack, wenn ich mich im Training selbst mit "Quäl dich du sau" anfeuere.

25.5.07 10:18
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung